Mahlanlage

Mischanlage

Im Jahre 2006 entschloss sich die Rätzel GENA GmbH, in eine weitere technische Anlage zu investieren. Im Oktober 2006 begannen die Bauarbeiten für die weiteren Räumlichkeiten, die im Anschluss an die Abpackraum erfolgten, mit dem Bau einer Mahlanlage.

Aufgrund dessen, dass sehr viele Produkte als Original-Import-Rohstoffe bezeichnet und sehr viele mit Verunreinigungen angeliefert werden bzw. eingekauft werden, haben wir uns entschlossen, das Ganze mit einem Kreissieb zu beginnen. Das Kreissieb hat zwei verschiedene Siebe, welches je nach Wahl, z.B. beim Pfeffer mit dem unteren Sieb 2 mm und dem oberen Sieb 7 mm begonnen wird. Die spezifische Größe eines Pfefferkornes liegt bei 5 – 6 mm, somit wird auf dem ersten Sieb alles, was größer als 7 mm ist, abgesiebt, wie z.B. Schuhe, Bindfäden, Coladosenclipse und vieles mehr. Auf dem unteren Sieb wird alles, was kleiner als 2 mm ist, abgesiebt, z.B. Sand und leichte Bestandteile von Verunreinigungen.
Nach diesem Prozess kommt der Pfeffer auf den Steinausleser. Dort wird alles, was die gleiche Größe eines Pfefferkornes besitzt, aber spezifisch ein größeres Gewicht hat, abgesondert. Danach wird das Produkt über die Aspirationsanlage auf den Fliehkraftabscheider mit darunter liegender Zellenradschleuse geführt. Die Zellenradschleuse sorgt dafür, dass immer ein gleichmäßiges Gewicht des Produktes auf dem Walzenstuhl geführt wird. Der Walzenstuhl hat 4 Passagen, einmal für Pfeffer weiß, für Pfeffer schwarz, für Piment und für Kümmel.

Nach diesem Prozess wird der Pfeffer, wie er gewünscht wird, in 1 – 2 mm gebrochen oder als griffig gemahlen,  < 1 mm bis Pulver gemahlen. Bei dieser Art des Mahlens wird das Produkt sehr geschont, d.h. durch die geringe Umdrehungszahl der Walzen wird das Produkt wenig erwärmt. Soll das Produkt jedoch fein vermahlen werden, wird das Produkt über die Hammermühle weitergeleitet. Diese arbeitet mit einer sehr hohen Umdrehungszahl und mit Luftkühlung. Nachdem das Produkt die Hammermühle passiert hat, wird es wiederum über eine Aspirationsanlage auf einen Fliehkraftabscheider mit einer darunter liegenden Zellenradschleuse geführt. Wieder wird das bestimmte Gewicht gleichmäßig auf einen Plansichter dosiert. Dieser Plansichter siebt das Produkt je nach Wunsch aus. In 1-2 mm griesig, in < 1 mm bis Pulver bis griffig gemahlen bis Pulver.
Je nach Produkt und Jahreszeit kann das Produkt in Tiefkühlhäusern auf minus 20°C runtergekühlt werden, um somit eine produktschonendere Mahlung zu erreichen. Über die Aspirationsanlage kann nun das Produkt auf die Abpackanlage geführt werden, um mit dem höchstmöglichen Aromaanteil verpackt zu werden bzw. in einen Vorratsbehälter gefüllt zu werden und danach zur Absackwaage weitergeführt zu werden, wo es in 25 kg Säcken abgesackt wird. Die dabei entstandene staubige Luft wird wieder in einem Hochdruckfilter und Niederdruckfilter gereinigt und somit die saubere Luft der Umwelt wieder zugeführt. Auch hier achtet die Rätzel GENA GmbH auf sehr hohe Qualität und lässt in regelmäßigen Abständen das gemahlene Produkt mikrobiologisch untersuchen, um somit höchste Sicherheit beim Produkt zu gewährleisten.

 

zurück zur Sortimentsübersicht